Die Scheune am Weinberg anno 1994
Die Scheune am Weinberg anno 1994

Die "Neue" stellt sich vor  -  Aus der Chronik:

 

Um 1801 kauft der Kohlegrubenbesitzer Christian Gottlieb Brendel (*1750) das Rittergut Wurgwitz zu dem auch die Scheune am Weinberg gehört. Die Familie Brendel, die bereits um 1575 in Kohlsdorf bezeugt ist, war durch den Kohlebergbau reich geworden. Um 1880 mußte das hochverschuldete Gut jedoch verkauft werden, da man sich mit der Landwirtschaft übernommen hatte.

Weil es weniger als 100 Hektar umfaßte  fiel das Rittergut mitsamt der alten Scheune 1945 nicht unter die Bodenreform. Es wurde später der LPG übergeben. 1990 erhielt es der frühere Besitzer Winkler zurück, welcher das Betonsteinwerk Wurgwitz gründete (Am Weinberg 8), später aber in Insolvenz geriet. Die Scheune verfiel dann in Dornröschenschlaf und wurde als Abstellmöglichkeit genutzt. 2013 wird sie zu neuem Leben erweckt...

Baujahr der Scheune um 1840.

 

1 Alte Scheune am Weinberg 2. Dokument für den Aufkauf von Schürfrechten  3. Grube Morgenröte
1 Alte Scheune am Weinberg 2. Dokument für den Aufkauf von Schürfrechten 3. Grube Morgenröte

Und hier wird gebaut

siehe auch 'Landkarte Wurgwitz' im Bau-Tagebuch.

Adresse fürs Navi: 01705 Freital, Am Weinberg 10

GPS: 51°01'37.4"N 13°37'26.6"E

*Quellen: "Wurgwitz - Geschichte und Geschichten" Hrsg. Kultur und Sportbund e.V. Freital Wurgwitz und "Schlösser in Dresden und Umgebung - edition SZ" Matthias Donath 10/2012
*Quellen: "Wurgwitz - Geschichte und Geschichten" Hrsg. Kultur und Sportbund e.V. Freital Wurgwitz und "Schlösser in Dresden und Umgebung - edition SZ" Matthias Donath 10/2012