Wir über uns - oder Wie alles begann...

Angefangen hat es 2006 mit ein paar verrückten Leuten aus Wurgwitz, die meinten der Ort bräuchte mal so etwas wie Kultur, zur Freude Aller...

Und wie das so ist: Gedacht - Gesagt - Getan.

Irgendwer fand die Scheune vom alten Rttergut auf der Zöllmener Straße in Wurgwitz dazu passend, die wurde dann - in Absprache mit dem Besitzer - den Erfordernissen angepasst. Sie bekam eine tolle Bühne, einen Zuschauerraum und einen rustikalen Ausschank für Getränke - Und los gings mit dem Theaterspiel, das war 2008!

Künstler der ersten Stunde folgtem dem Ruf der Initiatoren und kamen nach Wurgwitz, das waren u.a. Olaf Böhme, Rainer König, Peter Kube... -

Das Zwingertrio, Peter Flache und die Bierhähne folgten...

Ja. So waren die Anfänge...

Irgendwann veränderten sich plötzlich die Bedingungen am alten Ort.

Auf der ehemaligen Webseite des Vereins wurde kurzfrisitg darüber informiert, dass der beliebte Weihnachtstreff 2013 nicht mehr stattfinden wird...Für die Wurgwitzer, den Verein, und die Freunde der Scheune war das alles ein herber Schlag. Danach war die Zukunft der Wurgwitzer Scheune ungewiß...

"Aber vielleicht geht's ja doch weiter...?" so war die Hoffnung. Und der Verein fand tatsächlich ein neues Objekt für seine Vorhaben. Diese zweite Scheune, eine sehr verfallene Feldscheune - wiederum am Weinberg, mit Blick gen Süden - ist seitdem "die Neue".

Und wieder wurde eine Scheune in jahrelanger Feierabendarbeit hergerichtet, und bekam Bühne, Bar und Zuschauerraum. Ganz neu war das geräumige lichte Obergeschoss, mit Tresen und einer wunderschönen Glasfassade an der Ostseite, mit Panoramaausblick. (Unser Bautagebuch berichtet davon und vom gesamten Auf-Bau der neuen Scheune.) 

Nach fast 3jähriger Kulturpause von 2013-2015 ging es im September 2015 - noch während der Bauarbeiten - erstmals wieder rund in der 'Kultur-Scheune'. 'BAU AUF' hieß die große Gala, die von Olaf Böhme, Peter Flache und Rainer König furios in der "Neuen" dargeboten und vom erwartungsvollen Premieren-Publikum jubelnd gefeiert wurde...Seitdem ist die "Wurgitzer Scheune" wieder da!

2018 feiern wir nun unser 10 Jähriges Bestehen!

Es ist auch die Geschichte einer 10jährigen Wechselwirkung zwischen scheinbar ewigem Baugeschehen, der Freude am Theaterspiel und an vielfältiger Gemeinsamkeit.

Dazu gehört Organisationstalent, Zeit, Geld, und vorallem das Engagement und Durchhaltevermögen aller Beteiligten.

Auch den Förderern und Unterstützern des Projektes gebührt großer Dank!

Damit es alljährlich heißen kann: "Bühne frei für die heiteren Musen"...

Pünktlich zum 10 jährigem Jubiläum gibt es erstmalig auch ein aktuelles Foto von den Machern, Mitstreitern und Unermüdlichen des Vereins.

v.l.n.r.: Dirk, Carmen, Janet, Annett, Ronny, Tilo, Heiko, Hummi, Tino, Andy, Matze.

Die "hauptamtlichen" Ehrenamtlichen vom Verein...
Die "hauptamtlichen" Ehrenamtlichen vom Verein...

Und noch ein paar kurze Worte zu gewünschten Vermietungen der Scheune:

Uns erreichen dazu sehr viele Anfragen, die wir stets absagen müssen.

Warum ist das so?

Dem Wurgwitzer Scheune e.V. wird das Scheune-Gebäude für die Durchführung von kulturellen Veranstaltungen zur Verfügung gestellt.

Damit diese Veranstaltungen reibungslos über die Bühnen gehen können findet ein Großteil der Arbeit hinter den Kulissen statt, was intensiv und zeitaufwändig ist, aber unsichtbar bleibt. Daneben müssen die Bedürfnisse der Nachbarschaft und Anwohner beachtet werden, es sind Sicherheits- und Hygienebestimmungen einzuhalten, die technischen Anlagen sind zu warten, es sind Reinigungsarbeiten vor und nach den Veranstaltungen zu verrichten... u.v.a.m. - Private Veranstaltungen können wir als ehrenamtlicher Kultur-Verein leider nicht stemmen.

Wir freuen uns aber sehr, alle interessierten Besucher, Gäste und Freunde zu den kulturellen Ereignissen in der Wurgwitzer Scheune begrüßen zu dürfen!